Skip to content Skip to footer

Beuysland Tour

Die Idee!

Der Mann mit Hut (…) ist der bekannteste, umstrittenste deutsche Künstler der Gegenwart. Wo kommt er her, wo wird er hin?

So beginnt Peter Sager im ZEIT-Magazin 1978 seinen Beitrag Beuys: Die heilige Kuh vom Niederrhein, zu dem Gerd Ludwig Porträt-Fotografien von Joseph Beuys beitrug, die während einer Tour der drei – P. Sager, G. Ludwig und J. Beuys – durch die niederrheinische Landschaft zwischen Kleve und Kranenburg, genannt die Düffel, entstanden.

Jetzt, 43 Jahre später, kehrt eine Auswahl dieser wunderschönen fotografischen Eindrücke des Heute in den USA lebenden Fotografen Gerd Ludwig an den Ort des Entstehens zurück.

Wie haben der Fotograf Gerd Ludwig, der ZEIT-Journalist Peter Sager und Joseph Beuys diese Landschaft 1978 wahrgenommen? Was hat sich verändert?

Jeder kann auf einer Radtour mit Joseph Beuys von Bild zu Bild durchs Auenland this Landschaft und deren Veränderungen in den zurückliegenden 43 Jahren erleben. gleichzeitig ergeben sich aus dem Erfahren ( mit dem Rad und in der Landschaft) an den neun Stationen Möglichkeiten, in Beuys‘ Ideenwelt einzutauchen, ihrer Verflechtung mit der niederrheinischen Landschaft nachzuspüren und sich ihr Nachwirken zu erschließen.

Hier der Überblick über die Stationen. Auf der Radtour findet ihr an allen Stationen QR-Codes, über die ihr Hintergrundinfos, Zitate, Bilder oder Videolinks erfahren könnte. Viel Spaß bei der Beuys`Land-Tour!

gerdludwig-min
Foto: Gerd Ludwig (rechts) 1978 unterwegs für das ZEIT-Magazin zwischen Kleve und Nijmegen (c) Gerd Ludwig

Gerd Ludwig

Die folgende Kurzbiografie ist die deutsche Übersetzung basierend auf dem Text von Gerd Ludwig`s Website.

Gerd Ludwig wurde in Alsfeld, Deutschland, geboren. Er studierte zunächst Germanistik, Politikwissenschaft und Sport an der Universität Marburg, unterbrach aber sein Studium, um Skandinavien und Nordamerika zu bereisen und sich mit Jobs als Maurer, Matrose, Gärtner und Tellerwäscher durchzuschlagen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland studierte er fünf Jahre lang Fotografie bei Professor Otto Steinert an der Folkwangschule (heute Folkwang Universität der Künste) und schloss sein Studium 1972 mit einem Diplom in Fotodesign an der Universität Essen ab. Im folgenden Jahr war er Mitbegründer von VISUM, der ersten Fotoagentur in Deutschland, die von Fotografen betrieben wurde. 1975 zog er nach Hamburg und begann für Geo, Stern, Spiegel, Zeit-Magazin, Time und Life zu arbeiten und Werbekampagnen zu fotografieren.

Im Jahr 1984 zog Gerd nach New York und fotografierte weiterhin für große internationale Publikationen. Anfang der 1990er Jahre wurde er als Vertragsfotograf für das National Geographic Magazine verpflichtet, wo er sich auf Umweltthemen und den sozialen Wandel in Deutschland und Osteuropa konzentrierte. Diese Arbeit resultierte in der Veröffentlichung seines Buches Broken Empire: After the Fall of the USSR, eine Zehnjahres-Retrospektive, die 2001 von National Geographic veröffentlicht wurde.

Die Stationen der Beuysland Tour